5 Fragen zur Krankenversicherung

1. Muss ich in der Schweiz eine Krankenversicherung abschließen oder ist dies freiwillig?

Grundsätzlich sind Sie in der Schweiz krankenversicherungspflichtig.

Eine Anmeldung ist obligatorisch, also Pflicht, wenn Sie:

  • in der Schweiz wohnen
  • Ausländer sind und eine Aufenthaltsgenehmigung von länger als drei Monaten besitzen
  • in die Schweiz eingewandert sind

Als bereits Versicherter in einem EG-Land, in Island oder Norwegen besteht in Ausnahmefällen sogar keine Versicherungspflicht. Als Grenzgänger sind Sie nicht krankenversicherungspflichtig wenn Sie schon in einem EG-Land versichert sind.

 

2. Wann muss ich mich zur Versicherung anmelden?

Sie müssen Sie sich innerhalb von drei Monate nach der Niederlassung anmelden. Die Anmeldung ist bei der sog. Einwohnerkontrolle des Wohnorts nachzuweisen.

 

3. Wo kann ich mich versichern?

Sie können sich bei mehr als 80 verschiedenen Anbietern für Krankenversicherungen entweder online, schriftlich oder in einer Filiale anmelden. Dabei sollten Sie in jedem Fall umfangreiche Vergleiche von Anbietern und Tarifen einholen. So können oftmals mehrere tausend Franken im Jahr eingespart werden!

 

4. Was ist eine "Prämie" und was eine "Franchise"?

Als Prämie wird der Monatsbeitrag bezeichnet. Diesen zahlt der Versicherte an die Krankenkasse, unabhängig ob er Leistungen in Anspruch nimmt oder nicht.

Als Franchise bezeichnet man den Selbstkostenanteil, auch Selbstbehalt oder Selbstbeteiligung, für den Versicherten. Dieser ist variabel und hat Auswirkungen auf die Monatsprämie. Grundsätzlich gilt: Je höher die Franchise umso geringer die Prämie.

 

5. Welche Kosten trage ich selber beim Arztbesuch?

Kurz gesagt, Sie zahlen:

  • die Franchise
  • einen Selbstbehalt von 10% vom Rechnungsbetrag

Beispiel: Bei jedem Arztbesuch bezahlen Sie die Rechnung selbst und reichen sie anschließend bei der Krankenkasse ein. Entscheidend ist nun die Franchise, welche Sie abgeschlossen haben.

Bei fiktiven Jahreskosten für Arztbesuche von 1000 CHF und einer Franchise von 500 CHF gilt ein Eigenanteil von

  • 500 CHF sowie
  • 10% der Gesamtsumme von 1000 CHF, also 100 CHF

Somit zahlen Sie in diesem Beispiel 600 CHF pro Jahr als Eigenanteil, die verbleibenden 400 CHF werden von der Versicherung getragen.

Die Franchise kann also ein entscheidender Faktor für die jährlichen Kosten sein. Wer häufige Arztbesuche absehen kann, sollte eine niedrige Franchise wählen.

 

Haben Sie noch andere Fragen? Wir freuen uns über Ihre Nachricht.

Alle Einträge anschauen

powered by PORDEV. Alle Rechte vorbehalten. Made with love in Cologne, Germany.