Der große Unterhaltskosten Check für die Schweiz

27. April 2014

In den letzten Jahren sind viele Menschen in die Schweiz eingewandert. Insbesondere die gute Lebensqualität und die hohen Löhne sind Motivation für einen Zuzug. Die Gehälter sind attraktiver als im europäischen Ausland, jedoch wird oft vergessen, dass die Lebensunterhaltskosten im Vergleich ebenfalls sehr hoch sind.

Laut Bundesamt für Statistik liegt das Durchschnittsgehalt in der Schweiz bei CHF 5.979 Brutto. Aber was bedeutet das konkret? Wie hoch sind die Lebensunterhaltskosten und wie viel bleibt einem am Ende des Monats übrig?

lohncomputer.ch hat für Sie recherchiert und den Praxistest gemacht.

lohncomputer nimmt als Referenz eine 40 Jahre alte, ledige Person, mit einer B-Bewilligung, welche Kirchensteuer zahlt und in Zürich als Aufenthalter wohnhaft ist.

Brutto/Netto

Aus dem Durchschnittslohn von CHF 5.979 werden laut der Berechnung auf lohncomputer.ch Netto CHF 4.714 errechnet. Vom Bruttolohn werden die Sozialabgaben und die Quellensteuer abgezogen, sofern eine B-Bewilligung vorliegt. Die Quellensteuer ist mit der Einkommenssteuer in Deutschland vergleichbar, nur dass sie in der Schweiz deutlich geringer ist. In diesem Beispiel wird eine Einkommensteuer von ca. 9,7% abgeführt.

Krankenversicherung

In der Schweiz kann jeder seine Krankenversicherung je nach Bedürfnissen selbst zusammenstellen. Wichtig ist zu wissen, dass der Arbeitgeber keinen Anteil an der Versicherungsprämie trägt, der Arbeitnehmer muss den monatlichen Aufwand aus eigener Leistung erbringen. Alle Prämien (Monatsbeiträge) können stark variieren, je nach Kasse und Versicherungsmodell, Franchise (Selbstbeteiligung) und Zusatzleistungen. Wir setzen eine ordentliche Versicherung mit einer Franchise (Selbstbeteiligung) von CHF 1.000 bei ca. CHF 375 monatlich an.

Miete und Nebenkosten

Eine durchschnittliche 60 m² Wohnung kostet in der Stadt Zürich etwa CHF 1.800. Darin enthalten sind eine Küche, ein Bad, 2,5 Zimmer und evtl. ein Balkon. Die monatlichen Nebenkosten, d.h. Strom und Heizung, belaufen sich auf ca. CHF 70 im Monat. Die GEZ hat in der Schweiz den Namen Billag und kostet im Jahr CHF 462, d.h. knapp CHF 40 im Monat.

Telefon, Handy Internet

Einen Standart-Telefonanschluss ohne Telefon-Flat und einen guten Internetanschluss mit einer 50 Mbit/s Leitung gibt es schon ab CHF 75. Darin enthalten sind Digital TV Sender mit einer gelieferten HD Mediabox.

Die Mobilfunkpreise sind verglichen mit Deutschland sehr hoch. Die drei großen Mobilfunkanbieter halten die Preise stabil und senken diese wenn nur sehr zögerlich. Sehr oft sind die Tarife mit Inklusivminuten und einem Inklusiv-Datenvolumen fürs Surfen ausgestattet. Für Normaltelefonierer gibt es Tarife ab CHF 60.

Versicherungskosten

lohncomputer empfiehlt eine Privathaftpflicht sowie eine Hausratversicherung. Diese Kombination erhalten Sie schon zusammen für ca. CHF 199 pro Jahr bei einem der großen Schweizer Versicherer.

Transportkosten

In der Schweiz sind die Züge pünktlich, sicher und komfortabel. Es ist daher zu empfehlen auf die öffentlichen Verkehrsmittel zu setzen. Wir gehen davon aus, dass in der Stadt kein Auto gebraucht wird und das mit einer Monatskarte für ca. CHF 60 unlimitiert in der Stadt gefahren werden kann. Weiterhin benutzen viele Schweizer das sog. Halbtax, vergleichbar mit der BahnCard 50 in Deutschland. Diese reduziert den Preis bei jeder Zugfahrt um 50 %. Sie kostet CHF 175 im Jahr für Vollzahler.

Verpflegung

Für eine Grundernährung und einem ordentlichen Essen in der Unternehmenskantine hat lohncomputer ca. CHF 600 errechnet. Darin enthalten sind 22 Arbeitstage mit einer warmen Mahlzeit in der Kantine für jeweils ca. CHF 11, darüber hinaus wöchentliche Einkäufe von ca. CHF 80, was jedoch keineswegs einem Großeinkauf entspricht. Zusätzlich wird ein Einkauf von Pflege- und Reinigungsprodukten budgetiert, was ca. CHF 30 pro Monat ausmacht. Alles in allem kann mit CHF 600 ausgekommen werden. Nach oben gibt es natürlich keine Grenzen. In der Schweiz ist Fleisch ziemlich teuer und kann das Budget schnell in die Höhe treiben.

Natürlich lässt sich an vielen Ecken auch aktiv sparen – so kann z.B. das eigene Mittagessen mit zur Arbeit genommen werden, anstatt täglich die Kantine aufzusuchen.

Ausgehen und Freizeit

Diese Kategorie ist sehr schwer einzuschätzen, da verständlicherweise jeder einen bestimmten Lebensstil pflegt. Als Grundlage wird folgendes berechnet:

  • Einen Kinoabend (CHF 25)
  • 3x im Monat abends Essen gehen (ca. CHF 120)
  • Einmal die Woche etwas Trinken gehen (CHF 50)
  • Schwimmabo (CHF 220 im Jahr)
  • 2x Ausflugtage (Fahrkarte und sonstiges ca. CHF 150)

Alle weiteren Ausgaben wie Shopping und andere Hobbys müssen individuell hinzu gerechnet werden. Jede Person hat hier andere Interessen.

Sie erhalten automatisch eine Budgetplanung, wenn Sie auf unserer Seite eine Berechnung durchführen.


Als Zusammenfassung nachfolgend noch mal die Einnahmen und Ausgaben:

Einnahmen und Ausgaben in CHF
Brutto 5’979
Sozialabgaben, Quellensteuer -1’242
Netto 4’737
Krankenversicherung -375
Miete -1’800
Nebenkosten, Müll (Zürisack) -70
Billag -39
Telefon und Internet -75
Handy -60
Versicherungen -17
Monatskarte, Halbtax -75
Verpflegung -600
Ausgehen und Freizeit -363
Zur freien Verfügung ca.
1’263


Alle Angaben ohne Gewähr!

Alle Einträge anschauen

powered by PORDEV. Alle Rechte vorbehalten. Made with love in Cologne, Germany.