Wenn Sie zur Zeit in Deutschland leben, aber in der Schweiz einen guten Arbeitsplatz angeboten bekommen, dann stellt sich hier für Sie die Frage, ob Sie in die Schweiz als Aufenthalter gehen möchten, also auch Ihren Wohnsitz in die Schweiz verlegen, oder ob es für Sie sinnvoller ist, weiter in Deutschland wohnen zu bleiben und nur als Grenzgänger in der Schweiz zu arbeiten. Beide Optionen bieten Vor- und Nachteile.

Die Einwanderung in die Schweiz wagen oder nicht?

Für den großen Schritt, den Wohnsitz in Deutschland aufzugeben und ganz in die Schweiz zu ziehen gibt es einige Für und Wider. Einen Arbeitsplatz in der Schweiz anzunehmen, dagegen spricht jedoch nichts. Wohnen Sie in Deutschland nah an der Grenze zur Schweiz und könnten Sie einen Arbeitsplatz in der Nähe der Grenze in der Schweiz annehmen, dann spricht nichts dagegen, dass Sie Grenzgänger werden. Denn in der Schweiz werden Ihnen höhere Gehälter geboten, das Einkommen und der Lohn ist insgesamt sicherer und auch die spätere Rente wird höher ausfallen. Wenn Sie ganz in die Schweiz auswandern dürfen Sie zudem mit einem höheren Lebensstandard rechnen, qualitativ besseren Waren sowie bessere Dienstleistungen. Für ein Leben als Grenzgänger spricht jedoch, dass in Deutschland ein höheres Kindergeld gezahlt wird und Ihnen mehr Kindergartenplätze zur Verfügung gestellt werden. Daher sollten Sie vor Ihrer Entscheidung, in Deutschland wohnen zu bleiben und als Grenzgänger in der Schweiz arbeiten zu gehen, vor allem die Steuerersparnis, den Lohn und die Nebenkosten berechnen, die durch die längeren Fahrten auf Sie zukommen, auch wenn das Gehalt in der Schweiz höher ausfallen würde. Auch die Krankenkassen vergleichen ist eine Möglichkeit, zu einem Ergebnis zu kommen.

Vor dem Start in ein neues Leben die Kosten vergleichen

Wenn Sie in der Schweiz arbeiten wollen, Sie aber nicht als Aufenthalter ganz in das Land ziehen möchten, dann sollten Sie vorab alle Nebenkosten berechnen, die hier auf Sie zukommen könnten. Bei einer Einwanderung in die Schweiz haben Sie vor allem den Vorteil der Steuerersparnis, doch wenn Sie im Grenzgebiet in Deutschland Eigentum besitzen und die Kinder hier in den Kindergarten oder die Schule gehen, dann ist es ein großer Schritt, seinen Lebensmittelpunkt ganz in die Schweiz zu verlagern. Dies lohnt sich dann meist unter Umständen nur, wenn Sie einen langen Arbeitsweg, etwa nach Bern, auf sich nehmen müssten. Dann ist auch ein höherer Lohn oder höheres Gehalt sowie eine Steuerersparnis nicht mehr von Vorteil, wenn Sie hohe Fahrtkosten und lange Arbeitswege in Kauf nehmen müssen. Daher sind Sie in einem solchen Fall als Aufenthalter in der Schweiz besser bedient. In einem solchen Fall sollten Sie auf jeden Fall auch die Krankenkassen vergleichen, die in der Schweiz geboten werden.

So kann man zu folgendem Ergebnis kommen: Wenn Sie Familie haben, dann sollten Sie in den grenznahen Regionen in Deutschland niederlassen. Denn hier gibt es günstigere Mieten sowie deutsches Kindergeld aber das höhere Gehalt aus der Schweiz. Die Krankenkassen vergleichen lohnt sich aber hier auch auf jeden Fall. Die Nebenkosten berechnen sollten Sie allerdings auch, denn Je weiter der Arbeitsweg, umso mehr lohnt sich eine Einwanderung in die Schweiz.

Alle Einträge anschauen

powered by PORDEV. Alle Rechte vorbehalten. Made with love in Cologne, Germany.